Dienstag, 30. März 2010

Glacier Hiking

Gestern hieß es also Gletscherwandern, und das auf dem sich am schnellsten bewegenden Gletscher, dem „Franz Josef Glacier“. Glaubt mir, ich könnte stundenlang davon schwärmen, es war einfach nur fantastisch!! Dennoch versuche ich mich relativ kurz zu fassen ;)
Also morgens um 9h wurden wir im Office mit dem Equipment ausgestattet, das heißt Regenhose und –jacke, Boots plus Spikes, dicke Socken, Mütze und Handschuhe. Danach ging es mit dem Bus zum Gletscher. Beim Parkplatz wurden wir dann in drei verschiedene, später dann in sechs Gruppen aufgeteilt, sodass man nachher elf Leute auf einen Tourguide war, was echt perfekt war, vor allem war unser Tourguide echt supernett und freundlich und hat uns gut Zeit für Fotos und alles gegeben =)
Also normalerweise sind die Gruppen 5 Stunden lang auf dem Eis, jedoch hatten wir gestern besonders viel Glück, weil seit gestern ein neuer Track offen ist. Denn normalerweise heißt es, dass das Wandern auf der linken Seite des Gletschers zu gefährlich ist, jedoch hat man einen Track gefunden, der ok ist, sodass wir jetzt die ersten waren, die den Track laufen durften. Jedoch hieß es auch, dass wir statt 5Stunden fast 8 Stunden auf dem Eis waren, weil sie sich wohl etwas verschätzt haben! Richtig geil =) Dazu kamen dann noch die Wanderungen zum und vom Gletscher zum Parkplatz, was nochmal gut 5km waren. So hat konnte man den Ganztagestrip auch wirklich Ganztagestrip nennen, weil wir erst um kurz vor acht zurück im Ort waren.
Das Gletscher selbst ist einfach nur atemberaubend: riesig (insgesamt 10km lang), schneeweiß bis himmelblau (wenn man den Dreck zwischendurch ignoriert ;) ) und hat die schönsten Formen: es gibt Höhlen, riesige Eiswellen und Gletscherspalten, durch die wir hindurchgewandert sind. Denn wir sind nicht nur einfach über das flache Eis gestiefelt, sondern mussten richtig klettern, steile Eiswände runter und hoch und uns durch die engsten Spalten quetschen, also wenn ich eng sage, meine ich auch wirklich eng, man musste seitwärts gehen, den Rucksack abnehmen und ein Fuß hinter den anderen stellen, weil es sonst einfach nicht passte. Zum Teil war es echt krass, da dachte man nur noch: oh mein Gott, wie komme ich hier bloß je wieder raus, vor allem wenn man dann hochguckt, dort nur eine hohe Eiswand sieht und weiß, dass man dort gleich hochsoll. Es war wirklich einfach nur toll, fantastisch, genial, perfekt!! Ich glaube man kann es sich gar nicht richtig vorstellen, wenn man es selbst nicht gemacht hat, aber ich denke die Bilder geben zum Teil einen ganz guten Eindruck. Leider konnten wir nicht bei allen Sachen Bilder machen, weil man eher damit kämpfen musste, nicht stecken zu bleiben ;)
Und man kann sich irgendwie überhaupt nicht vorstellen, wenn man oben steht, dass unter seinen Füßen einfach mehr als 50m Eis sind, das ist unglaublich! Und nicht nur der Gletscher selbst ist wunderschön, sondern auch die Umgebung mit den Bergen und Wasserfällen und das Tal mit dem Fluss :)
Naja, ich könnte noch seitenweise weiterschreiben, wie sehr ich den Gletscher liebe, aber ich würde mich wohl nur noch wiederholen ;)
Deshalb: Bilder anschauen, die ich so schnell wie möglich hochladen werde und dann werdet ihr es wohl nachvollziehen können :)

Adieu, meine Lieben :-*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen